Do 05.10. bis Sa 07.10.2017 / 20:00, ca. 120 Min. Kampnagel, k2: La Fleur, Selfmade-Aristokratie

Die neue, transnationale Compagnie La Fleur um die Regisseurin Monika Gintersdorfer und den Choreografen Franck Edmond Yao gibt mit Die SELFMADE-ARISTOKRATIE nach Honoré de Balzac ihr Deutschlanddebut. Der vor 215 Jahren geborene französische Autor schuf in seinen Romanen ein enzyklopädisches Sittengemälde Frankreichs, in dem er die Ambitionen aller Gesellschaftsschichten in einem sich etablierenden Kapitalismus beschreibt. Seine kritischen Analysen der öko­nomischen Ungleichheiten und der machtorientierten Gesetze der Großstadt kommen aus seinem direkten Erleben, La Fleurunablässig transformiert er eigene Verstrickungen in Romanfiguren, die im Team von La Fleur eine aktuelle und reale Entsprechung haben. Wie die Dandys und Kurtisanen im 19. Jahrhundert bilden die Tänzer*innen, DJs, Schauspieler*innen und Showbizstars von La Fleur eine Art widerständige Aristokratie von unten. Angekommen in den westlichen Metropolen begegnen sie nicht nur einer Mischung aus Luxus, Haltungen und Styles, sondern einer auf Abschottung beruhenden Einwanderungspolitik und einer unsichtbaren, aber wirksamen Klassentrennung. Die Künstler*innen geben sich mit diesen Beschränkungen nicht ab: Sie wechseln häufig ihren Status, frei nach dem Prinzip »Bestimme selbst, wer du sein willst.« Nach der Uraufführung auf den Wiener Festwochen zeigt Kampnagel die deutsche Erstaufführung in französischer und deutscher Sprache.

  • Tickets: 20 Euro (erm. 9 Euro, k-Karte ab 7 Euro)
  • In französischer und deutscher Sprache

Détails

Eine andere Vorstellung mit dem Namen ‚Silmandé‘ findet Ende Oktober mit Übertiteln auf Französisch, Englisch und Deutsch statt.

merci à Jennifer!

Advertisements

26.08.2017: échange de plan pour le jubilé

En raison de la „flexibilité“ du temps hambourgeois nous réfléchissons à aller danser pour fêter les 8 ans de la Stammtisch plutôt que d´organiser un barbeque.
Il nous manque juste l´endroit: Nous sommes ouvert à toutes propositions!où aller danser 2017.jpg
-Ca sera pas necessairement 26 aout.-

Im Hinblick auf das wechselhafte Wetter haben wir überlegt, ob wir statt des BBQs doch lieber tanzen gehen, um unser 8. Jubiläum zu feiern.
Was uns noch fehlt ist eine gute location: Für Vorschläge sind wir dankbar!
-das Datum kann auch ein anderes sein-

a+
Alassane & Tim

26.08.2017, pique-nique jubilé à bord de l`Elbe / recherche colocation / appartement à louer / marché aux puces

Samedi, le 26 août à partir de 15h on va faire notre petit pique-nique/ frz bbq 2017 pixabay cc.jpgBBQ annuelle sur la plage à bord de l`Elbe pour fêter notre huitième anniversaire.
Amenez des choses à manger, des boissons, des jeux et des amis et venez nombreux
– à bientôt!  🙂

Si vous nous connaissez pas, vous allez nous reconnaître par notre drapeau francais.

adresse: Övelgönne, près de la Strandperle: tenez bus no 112 à la gare Altona jusque`à la station Neumühlen (10min)


Alice cherche une colocation (à Altona/ Sternschanze). Une chambre meublé avec courant/ eau courante inclus pour pas plus que 450€ sera parfait.
Pour le contact demandez nous!


Stéphane va quitter Hambourg,- tu va nous manquer! Nous te souhaitons le mieux pour ta station prochaine et restons en contact. Pour ceux qui cherchent un appartement: Appartement à louer à Hambourg!
Il va partir demain, et veut bien vendre encore plusieur choses:


Pour quelque temps j´ai préparé une sous-site sur notre blog: C´est marché aux puces chez nous: Si vous avez des choses à vendre envoyez nous une photo et un text et je vais le ajouter,- s´il y a quelque chose interessant pour vous contactez nous par mail ou ici.

09.-19.06.2017, thalia theatre:

17.06.09. thalia.. vu du pont.jpgab Juni durchzieht ein frankophoner Schwerpunkt das Programm des Thalia Theaters:

Hightlights z.B:
Vu du Pont des flämischen Regisseurs Ivo van Hove auf französischer Sprache
09.06. und 10.06. 20:00 Uhr,
11.06. 17:00 Uhr / von Arthur Miller // Schauspiel

Sowie „Das Ende von Eddy“ von Édouard Louis mit einem Autoren-Gespräch von Didier Éribon und Édouard Louis zum spannenden Thema „Die Wiederentdeckung der Gegend meiner Selbst“.
Das Ende von Eddy /19.06. 20:00 Uhr /
Die Wiederentdeckung der Gegend meiner Selbst / 11.06. 18:15 Uhr /

prix et détails:
merci à Marie!

13.05.2017, 19:30h, Chavis Kulturcafé: mauve

„Liebe Chanson-Affinen im hohen Norden,
wer am Sa., 13.05. französische Chansons voller Daseinsselig- und traurigkeit erleben möchte, den lade ich herzlichst zu den Konzerten meines Duos mauve ein. In alter Besetzung mit Akkordeon-Klavier-Gesang-singenden Weingläsern, aber mit viel neuem Repertoire von Brassens, Barbara, Brel und Kreisler sowie Eigenem spielen Malte Hollmann und ich zwei Konzerte, davon eines in Hamburg. Ich würde mich freuen, wenn Ihr einen Abend diese wunderbare Musik mit uns teilt:
adresse:  Detlev-Bremer-Str. 41, 20359 Hamburg (St. Pauli)
Eintritt frei- Hutspende und reichlicher Verzehr erbeten
Bitte diese Mail auch gern weiterleiten.

Mit herzlichen Grüßen Maja Hilke für mauve www.mauvechanson.wordpress.com

mauve mauve [mo:v] ist ein hannoveraner Chansonduo von Sängerin Maja Hilke und Pianist Malte Hollmann. In den morbiden, französischsprachigen Liedern formen die Musiker satirische und poetische Texte zu großartigen Melodien. Und das mit einer derartigen Feinsinnigkeit und Intensität, dass die in Musik gegossenen Geschichten, Emotionen und Revolten fast zu denen des Zuhörers werden wollen. Das Duo interpretiert klassische Bohême- Chansons der 50-70er Jahre von Jacques Brel, Serge Gainsbourg und Georges Brassens. An die Seite dieser Stücke stellt mauve moderne, chansonhafte Varianten von Popsongs, in denen die Musiker auch zu singenden Gläsern, Akkordeon und Percussioninstrumenten greifen. Die eigenen Vertonungen des Ensembles legen deren musikalische Wurzeln frei, die im Jazz, der klassischen und der Zeitgenössischen Musik liegen. mauve formierte sich im Dunstkreis der hannoveraner Musikhochschule und spielte zunächst in wechselnden Besetzungen. Seit Frühjahr 2014 arbeiten Hilke und Hollmann nun fest zusammen und spielen Chansons von Nostalgie und Revolten. Encore, Encore!“

Merci à Maja!